Kategorien
Archiv

Kultur Forum Kaarst – Startrampe

Samstag 12.02.22 um 19:00 Door Open 18:45

Impressionen


Code: startrampe

einfach eingeben unter feedbeat.io

oder Direktlink wählen

Livestream vom Tuppenhof – Wir starten endlich durch!
Es gibt zu viel Konjunktiv in diesen Zeiten!!!


Doch hier kommt schon das Futur um die Ecke:


Es erwartet Euch das volle Potenzial eines schnellen interaktiven Livestreams per feedbeat mit wunderbaren Kulturschaffenden aus Kaarst.
Wir stellen www.kulturforum-kaarst.de vor!
Unsere Ziele, unser Konzept, unsere Motivation.
Wir stellen Kaarster Kulturschaffende vor!
Musik bis Malerei, Akrobatik bis Literatur
Rock, Pop, Klassik, Jazz, Literatur, Malerei, Fotografie, Akrobatik, Mentalmusik, Gesang, … ein großartiger Querschnitt unter anderem mit Kim Holtappels, InBetween, Ulla Fichtner und Sabine Eich


Durch den Abend führt der Kaarster Moderator Andreas Vollmert

Kategorien
Archiv

146. Trierer Comedy Slam

Samstag 05.02.22 um 20:00 Doors Open 19:45

Der Wettstreit der Humorkünstler – live aus dem urigen Gewölbekeller

!Das Event mit Kultstatus!

Der Trierer Comedy Slam ist ein Wettbewerb, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, komische Talente zu fördern und die Lachmuskeln des Publikums zu strapazieren. Dieser Wettstreit ist offen für jedermann, mit vollem Risiko und immer ohne Deckung. Newcomer machen hier ihre ersten Schritte, etablierte Comedians testen auf unserer Bühne ihr neues Material – oft zum ersten Mal und manchmal auch zum letzten Mal. Manchmal teilen sie aus – manchmal holen sie sich ein blaues Auge.

Bis zu 6 Künstler treten an dem Abend auf, angereist aus der gesamten Bundesrepublik und bieten ein facettenreiches Repertoire von Kabarett und Zauberei über Satire und Musik bis hin zu klassischer Stand up Comedy. Jeder Künstler hat max. 10 min, die Zuschauer zu überzeugen. Das lachende Publikum wählt den Sieger per Applaus.

Das Line up:

Tim Whelan – Berlin:
Als Gewinner des Prix Pantheon 2020 und durch seine Auftritte bei Formaten wie NightWash und dem Quatsch Comedy Club, gilt Tim Whelan schon lange nicht mehr nur als Geheimtipp der deutschen Comedyszene.
Lockerheit und Spaß am Spielen – Tim tut alles damit das Publikum die Fassung verliert! Und das als scheinbar relativ steifer Engländer. Dieser Widerspruch ist der Kern von Tims Personality – das lässige Hippie Leben eines Ordnungsmenschen.
Die Seele eines Freiheitskämpfers versucht den Körper eines Langweilers zu kontrollieren – ein Kampf über die volle Abendlänge von 90 Minuten und zur vollen Freude der Zuschauer. Ob bei der „Bürokraten Yoga“ Schnupperstunde oder im IKEA Musical, Tim verarbeitet seine Alltagserfahrungen auf einmalige Art – musikalisch, redegewandt, mit britisch schwarzem Humor. Differenziert betrachtet er seine eigene Herkunft und die deutsche Kultur. Sein messerscharfer Blick tut stellenweise weh, verletzt aber niemanden außer sich selbst.
Aufgewachsen bei Liverpool, wohnt Tim inzwischen seit über zehn Jahren in Berlin, wo er als Stand-up Comedian und Opernchorsänger aktiv ist. Als Gründer der legendären Buzz Club Open Mic gehört er zur alten Schule der Berliner Stand-up Szene. Mit Auftritten beim Edinburgh Fringe Festival, Utrecht Comedy Festival sowie in Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Schweiz und dem Libanon tourt er auch international mit seinem Programm.


Lukas Bendig – Bruchsal:

In seinen Comedyprogrammen setzt sich der 26-jährige Schauspieler mit dem alltäglichen Wahnsinn der Quarterlife-Crisis auseinander: Egal ob die Konfrontation mit der Vergangenheit, die Überforderung durch die Vielzahl an Lebensentwürfen in der heutigen Zeit oder auch das Flüchten in Netflix und Co: Alles wird auf ironische und teils schwarzhumorige Art thematisiert. 

David Schneck – Wittlich:
DAVID SCHNECK ein Rockstar gefangen im Körper eines Kirchenorganistensohns.
Streng katholisch erzogen und trotzdem völlig normal. Gut, er macht Comedy. Aber sonst ist wirklich alles ok mit ihm. Dafür schöpft er aus einem reichen Quell wilder Anekdoten. Beim Heavy-Metal Konzert im Stehen eingepennt? Spaghetti kochen für Jogi Löw? Im Schneckenkostüm von der Polizei verhaftet werden? Er hat das alles schon gemacht und wird es auch weiterhin tun – denn David Schneck zeigt mit seiner Comedy allen Menschen: Die gute alte Zeit war nicht gestern. Die gute alte Zeit ist heute.

Jochen Prang – Greven:
Jochen Prang geht auf Tour und es wird wild! Denn Jochen war mal Punk. Oder besser gesagt, er ist Punk, man sieht es ihm nur nicht mehr direkt an. Die Nietenjacke ist im Keller, der grün-rotgefärbte Irokese längst rausgewachsen und auf Konzerten ist die Eskalation mittlerweile mehr wippend auf den Fußbereich beschränkt. Kurz: Der Junge ist älter geworden.​
“Ist das noch Punkrock” haben die ärzte mal gefragt und Jochen sagt: Ja! Denn es geht ja nicht um das Aussehen sondern die Einstellung. Und da bleibt Jochen sich treu. Immer ehrlich und direkt. Kein Schnick-Schnack und schon gar kein Schnuck. Er weiß was Attitüde heißt und bringt diese auch zur Geltung. Freu dich auf einen radikalen Pogotanz durch die Welt eines Vaters, Mannes, Punkrockers…

Newcomer
Marcel Vrabek – FFM:

Marcel Vrabec ist ein junger Comedian aus Frankfurt was man auf der Bühne deutlich hören kann. Vom Balkan bis nach Sachsen hat er zu allem eine Meinung, nimmt sich dabei aber nie selbst zu ernst.

MERGENER HOF, Rindertanzstr. 4, 54290 Trier
Start: 20 Uhr
Einlass: ab 19 Uhr 

Eintritt:
Ticket Regional 13,40/ 10,95 € ermässigt
Abendkasse 14,-/ 11,- € ermässigt

Platzreservierung: kultur@kulturraumtrier.de, bis 14 Uhr des Veranstaltungstages

Tickets an allen Vorverkaufsstellen von ticket Regional erhältlich, online www.ticket-regional.de oder Ticket-Hotline: 0651-97 90 777

Livestream mit Hutspende:

Code: 29012203481176

eingeben unter feedbeat.io

oder Direktlink

Kategorien
Archiv

Comedy goes West

Freitag 04.02.22 um 19:00 Stage Open 18:45

Tim Whelan in der Kurfürst Balduin Realschule plus – ein Klassenraum wird zum Comedy Club


Kulturelle Teilhabe in Hybridform in und für Trier West


Bereits zum sechsten Mal lädt der Kultur Raum Trier e.V die BewohnerInnen von Trier West und Interessierte zu kostenfreier Stand Up Comedy ein. Drei Ausgaben sind es insgesamt und für die zweite konnten wir den britischen Komiker Tim Whelan gewinnen.

Niederschwellige und barrierearme Humorkunst im Stadtteil anzubieten – das ist das Ziel des Angebotes vom gemeinnützigen Kultur Raum Trier e.V.. Comedians und Comediennes aus ganz Deutschland bringen den Westen zum Lachen.

Erneut eine Pandemie Ausgabe, daher wieder den Umständen entsprechend live vor Ort oder ganz gemütlich vom heimischen Sofa aus, weil hybrid:
live aus der Kurfürst Balduin Realschule + und als Livestream auf feedbeat.io.

Unterstützt wird die Veranstaltung von der Stadt Trier und der Kulturstiftung der Sparkasse Trier.
Wir danken herzlich für das Vertrauen:)


Tim Whelan: 
Lockerheit und Spaß am Spielen sind Hauptelemente in Tims neuer Show „Gemüse“. Ob am Klavier
oder am Boden wälzend – Tim tut alles damit das Publikum die Fassung verliert! Und das als
scheinbar relativ steifer Engländer und Ex-Buchhalter. Dieser Widerspruch ist der Kern von Tims
Personality – das lässige Hippie Leben eines Ordnungsmenschen

Die Sitzplätze vor Ort sind begrenzt – Reservierung unter kultur@kulturraumtrier.de erforderlich.

Live wird die Veranstaltung im 2G plus Modus stattfinden, genesen geimpft und getestet.  Für dreifachgeimpfte/ geboosterte entfällt die Testpflicht.

Code: 29012203425450

eingeben unter: feedbeat.io

oder Direklink

Kategorien
Archiv

Vanesa Harbek „Visiones“-Tour 2022

Samstag, 29.01.22 um 21:45 Uhr

Code: jazzkeller

eingeben unter feedbeat.io

„Mit „Visiones“ erscheint Mitte Januar das dritte Album der Latin/ Blues Queen VANESA HARBEK. Wie schon auf dem tollen Vorgänger Album „High Heels Tango“ zeigt die seit ein paar Jahren in Deutschland lebende Argentinierin die ganze Palette ihrer Kunst. In den 12 toll produzierten Titeln, die teils auf Englisch, teils auf Spanisch dargeboten werden serviert uns die Dame einen ganz heißen Mix aus südamerikanischen Klängen, Pop, Rock, Blues, Tango, Salsa und Soul. Zu ihrer ausdrucksstarken Gesangsstimme gesellt sich auch noch ihr exzellentes Gitarrenspiel, welches ein wenig an Carlos Santana erinnert. Für Bluesrock Fans, die auch mal über den Tellerrand schauen und Abwechselung in der Musik zu schätzen wissen, bietet dieses Werk eine tolle Alternative.“ (Quelle: darkstars.de)

Blues, Soul, Rhythm and Blues, Swing, Tango, Jazz, Rock and Roll, Latin sind die Stile dieser talentierten argentinischen Sängerin, Gitarristin und Trompeterin mit einem Abschluss in Musik, Lehre und Komposition an der UCA -Argentine Catholic University.
Sie hat eine vielseitige und kraftvolle Stimme und bewegt sich mühelos in verschiedenen Musikstilen. Sie hat ein natürliches Talent für die Gitarre. Ihre exquisite Technik und ihr solider Klang bilden eine perfekte Kombination für ihre Virtuosität und Qualität als Performerin.
Seit Juni 2017 lebt Vanesa in Berlin.
Vanesa teilte sich die Bühne mit Ciro Fogliatta, Black Amaya, Luis Robinson, Jaf, Hugo Mendez, Rubén Gaitán, Semilla Bucharelli in der argentinischen Szene; in der internationalen Szene spielte sie mit Igor Prado, Decio Caetano, Big Gilson, David Tanganelli

Um eine der 40 Karten für vor Ort zu bekommen, reserviere im Jazzkeller

Kategorien
Archiv

RED HOUSE CLASSIC BLUESROCK

Freitag 28.01.22 um 21:45

Code: jazzkeller

eingeben unter: feedbeat.io

RED HOUSE – das sind vier Individualisten aus zwei Generationen, die musikalisch an den britischen Bluesrock der späten 1960er-Jahre anknüpfen. Gitarrist Thomas Bertram und Drummer Reinhard Gollan spielten schon vor 35 Jahren zusammen, verloren sich dann aus den Augen und trafen sich vor einigen Jahren zufällig bei einem Konzert wieder – die Geburtsstunde von RED HOUSE.
Markenzeichen bei Live-Konzerten sind ausgiebige Instrumental-Improvisationen, bei denen manche Songs zur Freude oder zum Leidwesen des Publikums – je nach Sichtweise – bis zur Unkenntlichkeit verfremdet werden. Klassiker wie „21st Century Shizoid Man“ von King Crimson, die in keine gängige Schublade passen, belegen zudem eindrucksvoll die stilistische Vielfalt der vier Musiker, die ihr Hobby mit professionellem Anspruch betreiben.
2018 veröffentlichte die Band ihre 2. CD „Bound to Hell“ mit größtenteils eigenen Songs, die ein breites musikalisches Spektrum von Blues und Hardrock über Rock’n’Roll und Rockabilly bis hin zu Country & Western abdecken.
RED HOUSE – das sind zwei Stunden dynamische Grooves von Bass und Schlagzeug, eine rauchgeschwängerte Stimme und ein Gitarrenfeuerwerk der Extraklasse.

Eintritt Vorort: n/a

Reservierungen per WhatsApp/SMS/Signal unter 0173-263 787 0 oder per Mail an info@jazzkeller.info.

Weitere Infos über die aktuell geltenden Regeln unter:

jazzkeller.info

Kategorien
Archiv

Horst Hansen Trio

Heftiger Überjazz

Samstag 22.01.22 um 21:45

Code: jazzkeller

eingeben unter feedbeat.io

AKTUELLE BESETZUNG

Saxophon – Manfred (Lukas Weber, *1990)
Trompete – Otto (Linus Klitzing, *1995)
Schlagwerk – Eberhardt (Till Menzer, *1992)
Bass – Heinz (Sebastian Ascher, *1996)
Klaviatur – Hans-Dieter Zimmermann (Carsten Hackler, *1992)

Musikalisch sozialisiert zwischen Klassik, Hip-Hop, Rock und Pop bedeutet Jazz den Mitgliedern des Horst Hansen Trios die spielerische Freiheit, all diese Genres zu verbinden und daraus Ihren ganz eigenen Bandsound zu kreieren.


„Während unserer Straßenmusik-Touren waren die Zuschauer von dem ungewohnten stilistischen Mix begeistert“, erinnert sich Manfred“. „Pop ist populär, weil er meist zugänglich und leicht verständlich ist. Wir möchten zeigen, dass Jazz das auch kann. Dazu gehört, Emotionen freien Lauf zu lassen, anstatt Musik zu verkomplizieren.“ Fraglos geht die Idee auf, heute mehr denn je. Die Musik des Horst Hansen Trios vereint spielerischen Witz, ausgefeiltes Können, individuelle Expressivität und Entertainment. Heftiger Überjazz bedeutet eine solche Fusion, die Kopf, Herz und Bauch anspricht und wirkt auf Jung und Alt wie eine Einstiegsdroge. Salon-und Clubtauglich. Straßentauglich. Festivaltauglich. Heftiger Überjazz eben!

Das Ereignis „Horst Hansen Trio“ beschreibt dieser verlinkte Artikel ganz vorzüglich:

Bunte Socken und ganz viel Überjazz

Eintritt für eine der 40 Karten vor Ort: 15 Euro

Reservierung beim Jazzkeller

Kategorien
Allgemein

JOËLLE LÉANDRE SOLO

Donnerstag 20.01.22 um 20:00

Code: jazzkeller

eingeben unter feedbeat.io

Der Krefelder Jazzklub eröffnet das Konzertjahr 2022 mit Joëlle Léandre, der großen Dame des französischen Jazz, die am 20. Januar zum einzigen Deutschland-Konzert anreist. Die Kontrabassistin, Improvisationsmusikerin und Komponistin ist eine der dominierenden Figuren der neuen europäischen Musik – in freier Improvisation wie klassischer Musik gleichermaßen zuhause.

Sie spielte unter anderem mit Pierre Boulez’ Ensemble Intercontemporain, arbeitete intensiv mit John Cage zusammen, der speziell für sie komponiert hat – ebenso wie etwa 40 weitere Komponisten.

Léandre stand mit zahlreichen Größen des Jazz und der Improvisation auf der Bühne, wie Anthony Braxton, Irene Schweizer, William Parker, Lauren Newton, Peter Kowald, Fred Frith, John Zorn, Myra Melford, um nur einige zu nennen. Bisher hat sie fast 200 Alben aufgenommen.

Es überrascht nicht, dass Léandres Improvisationen von ihrem klassischen Hintergrund geprägt sind. Ihr Spiel zeigt eine gewisse minimalistische Ausprägung, da sie jeden Bogenstrich und jedes Zupfen einer Saite mit dem größtmöglichen musikalischen Wert versieht, aber sie vermeidet die Trockenheit, die solche Bemühungen oft behindert. Tatsächlich vermittelt Léandre in ihrer Musik einen seltenen Witz, vor allem, wenn sie ihren vollendeten Gesang hinzufügt, der von opernhaften Schwüngen bis zu erdigem Knurren reicht.

Eintritt Vorort: JKK 9€ | AK 18€

Reservierungen per WhatsApp/SMS/Signal unter 0173-263 787 0 oder per Mail an info@jazzkeller.info.

Weitere Infos über die aktuell geltenden Regeln unter:

jazzkeller.info

Kategorien
Archiv

MONKEY NIGHT mit Franz Mestre und Stephan Busch

Dienstag 18.01.22 um 20:30

In der 6. Ausgabe der Monkey Night trifft Volker Diefes seine Kollegen Franz Mestre und Stephan Busch.
Gemeinsam wollen sie ein wenig talken und nach den Vorgaben des Publikums Szenen improvisieren.
Es erwartet euch in diesen besonderen Zeiten eine ganz besondere Monkey Night, denn Franz und Stephan sind seit über 25 Jahren aktiv in der deutschen Improszene und vor rund 20 Jahren haben sie in „diefes nacht“ im Kom(m)ödchen Düsseldorf regelmäßig auf der Bühne gestanden.


Es ist Zeit für ein Comeback, für Diefes frei nach dem Motto „back to the roots!“.


Und wer Improvisationstheater kennt, der weiß: „Alles ist möglich! Und es wird aberwitzig werden!
Freut euch auf Theater-Jazz vom Feinsten!!!

Reservierung auch direkt bei Volker Diefes:

0160 1586290

Tickets für Vor Ort: 15 Euro

oder online gegen Spende:

Code: jazzkeller

eingeben unter feedbeat.io

Kategorien
Archiv

Udo Klopke Band

Samstag 15.01.22 um 21:45

+Aktueller Preisträger Deutscher Rock und Pop Preis+


Wir freuen uns tierisch euch dieses Leckerbissen Konzert nach 2 Jahren Absage endlich im Jazzkeller präsentieren zu können.
Und dann auch noch mit brandneuem Album und Songs im Gepäck.

Einfach Code jazzkeller

eingeben unter:

feedbeat.io

Udo Klopke ist Singer/Songwriter und Gitarrist. Geboren und aufgewachsen im mondänen niedersächsischen Quakenbrück, zieht es ihn Anfang der 90er Jahre in die Rheinmetropole Düsseldorf, wo er zwischen Galabühnen, Fernseh- und Tonstudios den Sprung zum vielbeschäftigten Musiker schafft.
Er arbeitete als Backroundsänger und Gitarrist für andere Künstler (u.a. für Seal, Marla Glen, Thomas Anders) als Musicalgitarrist, Studiosänger und als Musiker auf dem Traumschiff von Indien bis Singapur.
Seit 2004 nimmt er parallel seine eigene Musik auf, gründet mit Freunden eine Band und organisiert selbst erste Konzerte. Nachdem drei seiner Alben den Deutschen Rock und Pop Preis gewinnen konnten, tourt er immer mehr mit seiner eigenen Musik. Mittlerweile ist er in ganz Deutschland unterwegs (…with a little bit of „angrenzendes Ausland“).
Mit seiner Band hat Udo die Pandemie-bedingte Konzertpause genutzt, um ein neues Album zu produzieren. „The King is dead“ ist seit dem 9.9.2021 auf dem Markt. Die Vorab-Single „You don´t need me“ konnte mit dem dazugehörigen Musikvideo bereits das Hörervotum bei WDR2 gewinnen.
Zudem steht dort ein Entertainer auf der Bühne, der immer wieder die Nähe zu seinem Publikum sucht, es einbindet in den Abend, erklärt und so lange groovt, bis auch der letzte Fuß im Saal mitwippt.
Das wird ein Musikalischer Leckerbissen liebe Kellerkinder!

Maximal 40 Tickets für das Konzert vor Ort verfügbar. Online könnt ihr natürlich grenzenlos zuschaeun und via Spende solche Konzerte weiterhin möglich machen.
Reservierungen per WhatsApp/SMS/Signal unter 0173-263 787 0 oder per Mail an info@jazzkeller.info. Ticket 13€ p.P.


LANG LEBE LIVE MUSIK!!!!

Kategorien
Archiv

JAZZATTACK

Donnerstag 13.01.22 um 20:30

Code: jazzkeller

eingeben unter feedbeat.io

Die heutige Jazzattack führt mal wieder die beiden Organisatoren und Gastgeben AXEL FISCHBACHER und STEFAN RADEMACHER zusammen. Auch nach 25 Jahren Jazzattack gehen den beiden Protagonisten nicht die Ideen oder Musiker aus. Wie so häufig bzw. fast immer haben die vier Musiker noch nie in dieser Formation zusammengespielt.

Clemens Orth ist Pianist und Organist (klassische Orgel und Hammond-Orgel). Schon 1995 wurde er mit dem 1. Preis beim Wettbewerb „krakow jazz juniors“ ausgezeichnet. Noch während seines Musikstudiums an der Universität Köln, tourte er als Mitglied der Gunter Hampel Band. 2000 studierte er in NYC bei Sir Roland Hanna, Michael Mossman und Kenny Werner. 2009 gewann er den 1. Preis beim Internationalen Klavierwettbewerb „Premio Benedetto XIII“ in Bari/Italien“. Clemens lebt in Köln und tritt regelmäßig mit seinem Trio, Solo oder als Sideman auf.

Hardy Fischötter studierte an der Hochschule für Musik Köln bei Peter Giger und setzte seine Studien am Konservatorium in Arnheim fort. 1988 holte ihn Hinrich Franck in seine „Franck Band“. Mit dieser Gruppe, der er bis heute angehört, trat er auch auf dem Festival International de Jazz de Montréal und dem Moers Festival auf. Mit Silvia Droste spielte er auf dem North Sea Jazz Festival. Er arbeitete mit Gunter Hampel, Charlie Mariano, Frank Nimsgern. Tourneen führten ihn nach Afrika, Indien, Sibirien, Nordamerika und durch Europa.

Eintritt Vorort: JKK 5€ | AK 10€

Reservierungen per WhatsApp/SMS/Signal unter 0173-263 787 0 oder per Mail an info@jazzkeller.info.

Weitere Infos über die aktuell geltenden Regeln unter:

jazzkeller.info